Bodenrichtwerte - Grundstückspreise am Starnberger See

Die Region rund um den Starnberger See gilt als eine der Teuersten in ganz Deutschland. Jedes Jahr steigen hier die Grundstückspreise an und ein Ende ist nicht in Sicht.

Als professioneller Immobilienmakler muss man daher stets den aktuellen Marktwert einer Immobilie ermitteln können um ein Objekt in einer angemessen Zeit zu vermitteln. Einer der Bausteine, um den tatsächlichen Verkehrswert zu ermitteln, sind die offiziellen Bodenrichtwerte, welche alle 2 Jahre vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte herausgegeben werden. Diese Grundstückspreise gelten als offizielle Werte, wie sie auch in Verkehrswertgutachten oder Sachwertgutachten Anwendung finden.

Als Grundlage für die Bodenrichtwertermittlung werden die gem. § 195 BauGB erfassten Daten für unbebaute bzw. sog. bereinigten Grundstücken herangezogen.

Um einen entsprechenden Durchschnittswert zu ermitteln, werden hierzu vom Gutachterausschuss vergleichbare Grundstücke innerhalb eines angrenzenden Gebiets, für die im wesentlichen gleiche Nutzungs- und Wertverhältnisse vorliegen (gem. § 6 Abs. 1 sowie § 3 Abs. 2 der ImmoWertV), herangezogen.

Anders als bei den auf Immobilienportalen genannten Durchschnittspreisen, basieren die Bodenrichtwerte auf tatsächlich erzielten und verbrieften Kaufpreisen und nicht auf Angebotspreisen, welche oft nicht erzielt werden. Allerdings stellen diese Werte auch lediglich statistisch erfasste Werte, zu einem bestimmten Stichtag dar und spiegeln nicht die aktuelle Marktsituation wider, daher ist der wichtigste Faktor bei der Werermittlung einer Immobilie die Erfahrung und Einblick in die aktuelle Marktsituation.

Viele private Verkäufer lassen sich zunächst von den in den Internetportalen ersichtlichen Angebotspreisen blenden. Diese Preise suggerieren oft einen sehr hohen Marktwert der eigenen Immobilie. Was hierbei aber oft nicht beachtet wird, sind individuelle Eigenschaften der jeweiligen Immobilie, welches jedes Objekt einzigartig machen und zu welchem Preis ein Objekt tatsächlich verkauft wird - wenn überhaupt ein Verkauf erfolgt.

Meist liegen hier Wunsch und Wahrheit weit auseinander.

Seeufergrundstücke mit 14% Preisanstieg

Seeufergrundstücke legten von 2012 bis 2014 um ca. 14% zu

Preisanstieg 2012 - 2014

Anhand des Beispiels Tutzing (Wohnlagen westlich der Bahnlinie - Nord) sowie (Seeufer- und seenahe Grundstücke) möchten wir den Preisanstieg der Grundstückspreise am Starnberger See darstellen.

2012 kostete ein m² durchschnittlich 780 EUR, bereits im Jahr 2014 wurde hierfür ein um ca. 11,5% gestiegener m² Preis von durchschnittlich 870 EUR ermittelt.

Preisanstieg Starnberger See

11,5%
1 m² Grundstücksfläche
Preisanstieg 1202 Tutzing

Seeufer und seenahe Grundstücke legten von durchschnittlich 1.400 EUR pro m² auf durchschnittlich 1.600 EUR pro m² zu, was ca. 14% Preissteigerung entspricht.

Preisanstieg Starnberger See

14%
1 m² Grundstücksfläche
Preisanstieg 1204 Tutzing

Gerne Bewerten wir Ihre Immobilie individuell, kostenfrei und unverbindlich - nehmen Sie hierzu einfach Kontakt mit uns auf.

Für unsere Kunden erstellen wir auf Wunsch auch Verkehrswertgutachten sowie Sachwertgutachten!